Europa darf Georgien nicht vergessen

Die Zeiten, in denen Europa darauf zählen konnte, dass Amerika im Hinterhof Europas Kriege führt, Frieden schließt und die Demokratie einführt, sind vorbei. Durch die Erweiterung der Europäischen Union und wie auch an der jüngsten russischen Gaskrise zu sehen, gehört nicht nur die Ukraine zu diesem Hinterhof, sondern auch Georgien. Ebenso wie in der Ukraine wird die Demokratie momentan auch in Georgien auf die Probe gestellt und Europa kann es sich nicht leisten, diese Entwicklung zu ignorieren.

Georgien war das erste postsowjetische Land, in dem es zu einer „farbigen Revolution“ kam und wo die Menschen ihre Entscheidung für Demokratie und europäische Werte mit Würde und Reife demonstrierten. Die Flaggen der Europäischen Union, die seither auf allen öffentlichen Gebäuden in Georgien wehen, zeugen von einer natürlichen Bindung zu Europa, die so weit zurückreicht wie die Geschichte eines Landes, das seit der Zeit des antiken Griechenland ein fixer Bestandteil der damals bekannten Welt war. Prometheus, Medea, die Amazonen und die Arche Noah im benachbarten Armenien belegen, dass europäische Mythen von hier ihren Ausgang nahmen.

Mit seiner Geschichte, Kultur und seinen Traditionen – zu denen auch der kritische, unabhängige und sogar rebellische Geist aus den Tagen der Zugehörigkeit zur ehemaligen Sowjetunion zählt – wäre Georgien doch der ideale Kandidat für eine erfolgreiche Demokratisierung. Es ist daher umso bedenklicher, dass diese Demokratisierung nicht gelingt.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/deukTZa/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.