Russland - vom Fußball zum Faschismus

MOSKAU – In Russland ging das Jahr 2010 mit einer beispiellosen Zunahme der ultra-nationalistischen Gewalt zu Ende. Bilder von randalierenden, rechtsradikalen Jugendlichen beherrschten die Berichterstattung im Fernsehen.

Die Gewalt begann nach einem gewöhnlichen Streit zweier kleiner Gruppen junger Leute um ein Taxi. Eine Gruppe bestand aus jungen Leuten aus dem Nordkaukasus, die anderen waren Fans des Moskauer Fußballvereins. Einer der Anführer der Moskauer Fans, Jegor Swiridow, wurde ermordet.

Am nächsten Tag ging das Gerücht in der Stadt um, die Polizei habe alle Verdächtigen im Mordfall Swiridow laufen gelassen (später stellte sich heraus, dass das der Wahrheit entsprach). Spontane Proteste brachen vor dem Polizeihauptquartier aus, aber die Polizei schritt nicht ein.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/dcs0VN1/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.