Skip to main content

coyle6_Michel StoupakNurPhoto via Getty Images_yellow vests Michel Stoupak/NurPhoto via Getty Images

Wie der Markt die Industrieländer betrügt

CAMBRIDGE – Trotz der immer besseren Lebensbedingungen für Millionen von Menschen in aller Welt – belegt durch Berichte wie Our World in Data der Universität von Oxford und betont durch Forscher wie Steven Pinker – nimmt die Unzufriedenheit der Öffentlichkeit an vielen Orten zu. Der Grund dafür ist klar: Während der erste Trend in den Ländern mit geringem und mittlerem Einkommen vorherrscht, konzentriert sich der zweite auf die Länder mit hohem Einkommen.

Überall in der entwickelten Welt werden die Bedingungen für viele Arbeitnehmer schlechter, und es ist keine Besserung in Sicht. Die Ungleichheit der Einkommen liegt nahe ihrer historischen Höchststände, die Wohlstandsunterschiede sind sogar noch größer, und wirtschaftliche Unsicherheit ist weit verbreitet.

Während sich das Vereinigte Königreich politisch und konstitutionell am Brexit abarbeitet, kämpfen viele seiner Bürger mit niedrig bezahlten Jobs, schlechten Wohnverhältnissen und einer so schweren Armut, dass sie auf Lebensmittelhilfen angewiesen sind. Die französischen Gelbwesten wurden zwar von gewalttätigen Extremisten gekapert, aber sie spiegeln echte Sorgen der Menschen darüber wider, ob sie ihren Lebensstandard halten können. In den Vereinigten Staaten wird im Wirtschaftsbericht des Präsidenten der angebliche Sieg über die Armut verkündet, aber in einem reichen Land sollte die Lebenserwartung nicht abnehmen.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/KbWOg7O/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions