Die Wende zur Kreislaufwirtschaft

DAVOS – Im sechzehnten Jahrhundert machte der Astronom Nikolaus Kopernikus eine weitreichende Entdeckung: Die Sonne, nicht die Erde, befand sich im Zentrum des bekannten Universums. Kopernikus’ Erkenntnis wurde damals von vielen als Häresie gegen die gängige christliche Lehre angeprangert. Letzten Endes hat die Kopernikanische Wende natürlich einer neuen, wissenschaftlichen Weltanschauung den Weg geebnet und zum Wohlergehen der Menschen beigetragen.

Heute braucht die Welt einen vergleichbaren Paradigmenwechsel. Dieses Mal ist es allerdings das vorherrschende Wirtschaftsmodell, das transformiert werden muss.

Bis zum Jahr 2030 werden fast fünf Milliarden Menschen Teil der globalen Mittelschicht sein, und sie werden allesamt die gleichen Möglichkeiten und Annehmlichkeiten erwarten, an denen sich wohlhabende Bevölkerungsgruppen schon seit langem erfreuen. Die Belastungen für die Umwelt werden zunehmen und die Rohstoffe dieser Welt dezimiert.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/U5kPQbt/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.