Polar Bear Joe Bunni | getty images

Klimaaktion auf die Überholspur

BONN – Die Staats- und Regierungschefs der Welt kamen im vergangenen Dezember in Paris zusammen, um sich auf Ziele und Wegen zu einigen, um die Weltwirtschaft zu dekarbonisieren und unsere Fähigkeit, auf den Klimawandel zu reagieren, zu verbessern. Es war ein bahnbrechendes Ergebnis, aber es war nur der Anfang. Jedes Land - mit der Hilfe der Städte, des Privatsektors und der Bürger - muss jetzt schnell handeln, um die Versprechen einzulösen und den Klimawandel unter Kontrolle zu bringen.

Die Notwendigkeit einer schnellen und abgestimmten Vorgehensweise kann nicht oft genug betont werden. Jede Verzögerung wird dazu führen, dass sich deren negative Folgen kumulieren. Das wird nicht nur unendliches Leid verursachen, besonders den Verletzlichsten der Welt, sondern es wird sich auf die kommenden Jahrzehnte auswirken. Zudem wird es zunehmend kostspieliger, das wichtigste Ziel zu halten, nämlich die Zunahme der globalen Temperatur auf unter 2 °C zu halten (bezogen auf vorindustrielle Werte).

Der notwendige schnelle Fortschritt wird erhebliche Reduktionen bei den Kohlendioxidemissionen erfordern. Dies wird durch erhöhte Investitionen in Entwicklung und Ausweitung von sauberer und effizienter Energie erreicht. Gleichzeitig müssen unbedingt verstärkt Bemühungen unternommen werden, so genannte Kohlenstoffsenken zu bewahren und zu vergrößern, wie Wälder, Feuchtgebiete, Graslandschaften, Mangroven und Seegras, die das ausgestoßene CO2 absorbieren.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/pUu4Nja/de;

Handpicked to read next