refugee camp Gokhan Sahin | Stringer via Getty Images

Flüchtlingen gemeinsam helfen

LONDON – Seit der Unterzeichnung der Genfer Flüchtlingskonvention 1951 dürfte kein Jahr von größerer Tragweite für den Schutz von Flüchtlingen und für Migration sein als dieses. Je nachdem, welche Entscheidungen wir treffen, werden wir entweder dazu beitragen, offenere Gesellschaften basierend auf mehr internationaler Zusammenarbeit entstehen zu lassen, oder wir werden autoritären Regierungen und ihren nationalistischen Agenden Vorschub leisten. Aus diesem Grund müssen wir uns diesem Thema mit besonderer Dringlichkeit und dem gebotenen Ernst widmen.

Die Flüchtlings- und Migrationskrisen im Mittelmeer, in Asien, Afrika und Mittelamerika haben unendlich viel entsetzliches menschliches Leid verursacht. Man kann dem kaum zu viel Bedeutung beimessen, denn das Versagen der Welt, ihren schutzbedürftigsten Menschen zu helfen, spiegelt einen außerordentlichen moralischen Zusammenbruch der internationalen Gemeinschaft wider.

Wir laufen Gefahr unser kollektives Verständnis zu verlieren, warum das multilaterale System und die internationale Zusammenarbeit wichtig sind. Wenn wir uns weigern, Verfolgte zu schützen, bringen wir sie nicht nur in Gefahr; wir untergraben unsere Prinzipien der bürgerlichen Freiheit und setzen unsere eigene Freiheit aufs Spiel.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/rSJUSuq/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.