Exchange rate currency dollar remnibi Yongsan Garrison/Flickr

Die Regulierung des Carry Trade

PRINCETON – Während der ersten Jahre der weltweiten Finanzkrise interessierte man sich in der makroökonomischen Debatte für Wechselkurse am wenigsten. Ein französischer Vorschlag aus dem Jahr 2011 für eine umfassende Reform des internationalen Währungssystems blieb unbeachtet. Heute ist das Thema in hohem Maß angstbesetzt – und das aus gutem Grund.

Währungskriege erinnern an die Fragilität des Globalisierungsprozesses. Beginnt ein Teil dieses Prozesses unannehmbar schmerzhafte Ausmaße anzunehmen, steigt die Notwendigkeit politischer Intervention und das gesamte System läuft Gefahr, sich aufzulösen.

Die Erwartung steigender Zinssätze in den Vereinigten Staaten treibt den Kurs des Dollars nach oben, während die lockere Geldpolitik in Japan und Europa für fallende Kurse von Yen und Euro sorgen. Im Lauf des letzten Jahres hat der Euro mehr als ein Fünftel seines Wertes gegenüber dem Dollar eingebüßt und es gibt keinerlei Anzeichen, dass sich dieser Trend in absehbarer Zeit umkehren wird.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/V6J4Vwz/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.