British and EU flags flying Ye Pingfan/ Xinhua via Zuma Wire

Die Zukunft der EU - „ever closer Union“ oder doch nur ein gemeinsamer Markt

BERLIN – In der Brexit-Debatte und bei dem in Großbritannien anstehenden Volksentscheid über die weitere Mitgliedschaft des Landes in der EU geht es ganz zentral auch um den Charakter der Europäischen Union. Das Vereinigte Königreich möchte ein anderes als das Brüsseler Europa. Es will eine EU, die im Wesentlichen nur aus dem gemeinsamen Markt besteht, ohne all die unnütz erscheinende politische Integration, welche die nationale Souveränität nur unnötig einschränkt.

Auch wenn Großbritannien schon seit langem in dieser Frage über ein „Opt-out“ verfügt, d. h. an diesem Prozess einer immer weiteren Vertiefung der politischen Union überhaupt nicht teilzunehmen gezwungen ist, liegt darin doch der harte ideologische Kern der Kontroverse,

Im Zusammenhang mit der an Fahrt aufnehmenden Brexit Debatte und einer scheinbar wachsenden Europaskepsis in vielen Mitgliedstaaten wird auch auf dem Kontinent immer öfter die Frage aufgeworfen, ob man mit der Idee einer politischen Union die Bevölkerungen nicht überfordern würde, ob man dieses Ziel also nicht besser aufgeben sollte und, ja, ob es transnationaler Regulierung durch Brüssel und einer politischen Union überhaupt bedürfe?

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/Dvqq1de/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.