Europas unverzichtbare Einigkeit

BRÜSSEL – In den letzten zehn Jahren hat die Europäische Union eine Reihe beispielloser Krisen durchlitten, wie wir sie kaum noch einmal erleben dürften. Doch andere, weniger furchteinflößende Herausforderungen liegen noch vor uns, und wir täten gut daran, uns an die bisherigen Lehren zu erinnern.

Eine dieser Lehren ist, dass Einigkeit keine Option ist; sie ist eine Grundvoraussetzung des wirtschaftlichen Wohlstandes und der politischen Relevanz der EU. Es ist bemerkenswert, dass sich die Mitgliedschaft der EU seit 2004, als ich Präsident der Europäischen Kommission wurde, nahezu verdoppelt hat – von damals 15 auf heute 28 Länder.

Es gab keine Austritte. Von 2004 bis 2014 haben wir sowohl die EU als auch die Eurozone erweitert. Und das Wichtigste ist: Wir haben die Einigkeit Europas gewahrt.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/G9oxGXv/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.