Europas Russlandfrage

BR躍SEL – Freund oder Feind oder irgendeine unbequeme Mischung? Das ist die Frage, die sich Europa in Bezug auf Russland stellt und Russland in Bezug auf ein neuerdings aggressives Europa. Dass Pr鋝ident Wladimir Putins Wahl auf Dmitri Medwedew fiel, den Vorsitzenden von Gazprom, dem Gasunternehmen, das bald wahrscheinlich die europ鋓sche Energieversorgung in der Hand hat, l鋝st diese Frage nur noch deutlicher hervortreten.

Die Beziehungen zwischen Europa und Russland haben sich seit mehreren Jahren verschlechtert, doch werden wirtschaftliche Probleme, die fr黨er zu bew鋖tigen waren, z. B. Energiefragen, derzeit durch 鋟遝rst unberechenbare politische Differenzen versch鋜ft. Wir riskieren ein Klima der unverh黮lten Feindseligkeit, das uns potenziell einen h鰄eren Preis kosten k鰊nte als der Tiefpunkt des Kalten Krieges.

Das offensichtlichste und zurzeit wichtigste Spannungsgebiet ist das Kosovo. Es ist wahrscheinlich, dass die meisten Mitgliedsl鋘der der Europ鋓schen Union die Enklave mit albanischer Mehrheit am s黡lichen Rande Serbiens als unabh鋘gigen Staat anerkennen werden. Dies wird sicher nicht nur Serbien aufbringen, sondern auch den Kreml.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/zzMKEDP/de;