Tim Brinton

Die Wiederbelebung der europäischen Föderalismusdebatte

BRÜSSEL: Die Debatte ist alt, doch die Spannungen innerhalb des Euroraums haben sie wieder aufleben lassen: Kann eine Währungsunion ohne eine Form von Fiskalföderalismus überleben?

Für Anleger weltweit ist dies eine ständige Sorge. Die Inhaber europäischer Staatsanleihen glaubten zu wissen, was sie gekauft hatten. Sicher, so etwas wie Staatsanleihen der Eurozone gab es nicht. Doch deutsche, französische, spanische und selbst griechische Anleihen wurden alle ungefähr gleich verzinst; also galten sie als gleichwertig.

Inzwischen haben die Anleger erkannt, dass sie nicht richtig verstanden, was diese Staatsanleihen repräsentierten – nämlich das institutionelle Konstrukt, das der europäischen Währung zugrunde liegt. Und wenn die globale Finanzkrise uns überhaupt etwas gelehrt hat, dann dies: Wenn man ein Finanzprodukt nicht versteht, sollte man die Finger davon lassen. Doch selbst wenn sich die Anleger diese Lehre tatsächlich zu Herzen nehmen, ist die europäische Krise damit noch längst nicht vorbei.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

http://prosyn.org/lLjKWWL/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.