Wiedergeteiltes Europa?

NEW YORK – Die so genannte Eurokrise wird zwar allgemein ausschließlich als Währungskrise betrachtet, aber sie ist auch eine Staatsschuldenkrise – und noch mehr eine Bankenkrise. Die Komplexität der Situation stiftet Verwirrung und diese Verwirrung hat politische Folgen.

Tatsächlich ist Europa nicht nur mit einer Wirtschafts- und Finanzkrise konfrontiert, sondern infolgedessen auch mit einer politischen Krise. Die verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten verfolgen stark abweichende Strategien, die eher ihre Meinungen als ihre wahren nationalen Interessen widerspiegeln – ein Kampf der Sichtweisen, der den Keim des ernsthaften politischen Konflikts in sich trägt.  

In Wahrheit wird die in Kürze in Europa umzusetzende Lösung von Deutschland diktiert sein, dessen staatliche Kredite für jede Lösung notwendig sind. Die Bemühungen Frankreichs, das Ergebnis zu beeinflussen, sind letztlich durch die Abhängigkeit von seiner engen Allianz mit Deutschland hinsichtlich seines AAA-Länderratings beschränkt. 

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/V0SoJib/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.