barnier4_David CliffNurPhoto via Getty Images_climate protest David Cliff/NurPhoto via Getty Images

Es ist Zeit für einen grünen EU-Deal

BRÜSSEL – In vielen Hauptstädten der Welt ist ein „Green New Deal” zum Thema geworden. Die Idee, die kürzlich in den Vereinigten Staaten entstanden ist, ist angelehnt an das visionäre Programm zur wirtschaftlichen Erholung, das Präsident Franklin D. Roosevelt 1933 ins Leben rief. Aber Europa kann - und muss - es auch leisten.

Europa engagiert sich seit langem für die Umwelt und hat bereits 1972 sein erstes gemeinsames Programm eingeführt. Im Jahr 2005 hat die Europäische Union das erste Emissionshandelssystem eingeführt, das nach wie vor der größte Kohlenstoffmarkt der Welt ist. Und im Jahr 2015 übernahm die EU bei den Verhandlungen über das Pariser Klimaabkommen die Führung und verpflichtete sich, ihre eigenen Treibhausgasemissionen gegenüber 1990 um 40 Prozent zu senken.

Aber diese Schritte, obwohl sie wichtig sind, tragen nicht dem Ausmaß der Herausforderung Rechnung, vor der die Welt heute steht. Bienen und andere Insekten verschwinden, während die mikroplastische Verschmutzung allgegenwärtig geworden ist. Steigende Temperaturen könnten dazu führen, dass bis 2050 das Eis aus der Arktis verschwindet und die Brände, Dürren und Überschwemmungen, die Europa bereits erlebt, sich verschlimmern. Und mit zunehmender Luftverschmutzung werden auch die Todesfälle durch Atemwegserkrankungen zunehmen.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

or

Register for FREE to access two premium articles per month.

Register

https://prosyn.org/cYreQvade