EU leaders Matthew Mirabelli/Stringer

Die EU muss Vorrang erhalten

MÜNCHEN – Die Welt braucht die Europäische Union heute mehr denn je. Trotz jüngster Krisen und des harten Schlages, den sie durch das Brexit-Votum erlitten hat, könnte die EU die beste Verteidigungslinie sein, die die Welt gegen die schlimmsten Bedrohungen von heute aufzuweisen hat: Isolationismus, Protektionismus, Nationalismus und Extremismus in allen Formen, die einmal mehr in Europa und auch jenseits seiner Grenzen an Boden gewinnen. Um die EU in die Lage zu versetzen, dieses Potenzial auszuschöpfen und sich selbst und die Welt vor der Katastrophe zu bewahren, müssen die Mitgliedsstaaten dringend ein Mantra verfolgen, dass der Europäischen Union Vorrang einräumt.

Anders als das Credo „America first“, das sich US-Präsident Donald Trump zu eigen gemacht hat, wäre ein derartiges Mantra keine Übung in einem schädlichen Unilateralismus. Im Gegenteil: Es würde die Regierungen der Mitgliedsstaaten zwingen, über ihre engen nationalen Interessen hinauszublicken, Offenheit und Multilateralismus zu verteidigen und sich den politischen Kräften der Ausgrenzung, die in letzter Zeit an Boden gewonnen haben, frontal entgegenzustellen. Es würde die Mitgliedsstaaten zu einer Konsolidierung der EU bewegen und sie so in die Lage zu versetzen, die sich ihr stellenden Herausforderungen zu überwinden und zum Erhalt der internationalen Ordnung beizutragen.

Diese Ordnung ist weder ein unwichtiges Anhängsel noch ein Relikt der Nachkriegszeit. Sie unterstützt seit 70 Jahren Wohlstand und Stabilität in der Welt. Wir brauchen sie – zusammen mit dem Multilateralismus, auf dem sie aufbaut –, um viele der wirtschaftlichen, ökologischen und strategischen Herausforderungen in Angriff zu nehmen, vor denen wir heute stehen und die sich auf nationaler Ebene nicht bewältigen lassen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/Ie0fCVv/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.