Europa und die neue Weltordnung

Den 15. November 2008 wird man sich merken müssen, denn an diesem Tag wurde Geschichte gemacht. In Washington traf sich zum ersten Mal die Gruppe der 20 wichtigsten Staaten der Welt (G 20), um eine Antwort auf die globale Wirtschafts- und Finanzkrise zu finden. Auch wenn dieses erste Treffen lediglich Absichtserklärungen zustande gebracht hat, so markiert es dennoch eine historische Zäsur.

In der schwersten weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise seit den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts sind die bisher nahezu allein dominierenden westlichen Industriestaaten (unter Einschluss Russlands) nicht mehr in der Lage, eine wirksame Antwort auf diese Krise zu geben.

Zudem ruhen die Hoffnungen auf eine Begrenzung oder gar Überwindung der globalen Wirtschaftskrise ausschließlich auf den aufsteigenden Wirtschaftsmächten, China an erster Stelle.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/AfkPVUj/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.