Skip to main content

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions

moisi167_Alexei DruzhininTASS via Getty Images_putin macron Alexei Druzhinin/TASS via Getty Images

Sind Frankreichs Annäherungsversuche an Russland richtig?

PARIS – Der französische Präsident Emmanuel Macron ist überzeugt, dass der richtige Zeitpunkt für einen Neuanfang in den Beziehungen zu Russland gekommen ist. Er hat es daher zur diplomatischen Priorität erklärt, erneut eine vertrauensvolle Atmosphäre zwischen Paris und Moskau zu schaffen. Drei triftige Gründe sprechen für diesen Schritt.

Vor allem hat sich der internationale strategische Kontext dramatisch verändert. Chinas Macht wächst, während die Vereinigten Staaten zwar immer noch als Weltmacht dominieren, aber von ihrer globalen Verantwortung Abstand nehmen. Und Russland mit seiner alternden, schrumpfenden Bevölkerung und einer riesigen, weitgehend unbewohnten Landmasse ist eine natürliche Beute für Chinas langfristige Ambitionen.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs sollten sich nicht tatenlos damit abfinden, dass sich Russland in Ermangelung anderer Alternativen mit China verbündet. Stattdessen sollten sie versuchen, die Russen davon zu überzeugen, dass ihre Zukunft in Europa liegt und nicht in der Rolle als Chinas Juniorpartner in einer ausgesprochen unausgewogenen Beziehung. Russlands Zukunft liegt im Westen, nicht im Osten.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/LWyFg7gde;