A TB patient receives a daily injection at National Institute of Diseases of Chest and Hospital Probal Rashid/LightRocket via Getty Images

Der Weg in eine TB-freie Welt

GENF: Als Mabruka 18 war, kam sie eines Tages von der Schule nach Hause und begann, Blut zu husten. Sie hatte sich bereits etwa zwei Monate krank gefühlt, und als sie dann eine Klinik aufsuchte, beschrieb sie Symptome wie Gewichtsverlust, Erschöpfung, Kurzatmigkeit, Fieber, nächtliche Schweißausbrüche, Frösteln, Appetitlosigkeit und Schmerzen beim Atmen und Husten. Mabruka wurde mit Tuberkulose (TB) diagnostiziert und bekam 9-10 Tabletten zur täglichen Einnahme verschrieben. Die Behandlung dauerte sechs Monate, und sie konnte während dieser Zeit nicht die Schule besuchen.

Schockierenderweise war Mabrukas Erfahrung fast identisch mit jener, die Infizierte in den 1950er Jahren durchmachten, als die ersten Medikamente gegen TB entdeckt wurden. Aufgrund des Mangels an therapeutischen Innovationen seit dieser Zeit, schlechten Lebensbedingungen und weit verbreiteter Armut wird noch immer Millionen von Menschen das Recht auf ein Leben frei von TB vorbehalten.

Mehr als zehn Millionen Menschen infizieren sich jedes Jahr mit der Krankheit. Obwohl TB vermeidbar und behandelbar ist, ist sie die führende Todesursache unter HIV-Infizierten und die häufigste infektionsbedingte Todesursache der modernen Zeit.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

Help make our reporting on global health and development issues stronger by answering a short survey.

Take Survey

http://prosyn.org/4XFExmU/de;

Handpicked to read next

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.