Chinas Wachstumsherausforderung

PEKING – Der gerade beendete 18. Kongress der kommunistischen Partei Chinas wurde über die allgegenwärtigen Fernsehschirme in Zügen und U-Bahn-Stationen live übertragen. Die geschäftigen Einwohner von Peking schienen dem aber nicht viel Aufmerksamkeit zu schenken: Für sie war es der ganz normale Lauf der Dinge.

Dass die chinesische Öffentlichkeit dem zeremoniellen Machtwechsel ihres Landes nur wenig Interesse entgegen bringt, überrascht kaum. Alle wichtigen Entscheidungen wurden bereits lange vor dem Kongress getroffen – hinter verschlossenen Türen und ohne viel Einfluss von außen. Allerdings wird erwartet, dass dieser scheinbar nahtlose Übergang ein komplexes und potenziell schwieriges Jahrzehnt für China einleitet – ebenso wie für den Rest der Welt.

China befindet sich an einem Wendepunkt. Angesichts von immer noch über 100 Millionen Menschen unterhalb der Armutsgrenze und einem nominalen Pro-Kopf-Einkommenvon nur etwas über 6.000 USD wird weiterhin ein deutliches Wachstum benötigt. Der scheidende Präsident Hu Jintao deutete an, dass das BIP und das Pro-Kopf-Einkommen sich bis 2020 verdoppeln sollten, was ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 7,5% voraussetzen würde. Kann dies erreicht werden?

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/9jKjNhy/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.