Drei Bedrohungen der weltweiten Gesundheit

SAN FRANCISCO – Der tragische Ebola-Ausbruch in Westafrika hat die Notwendigkeit verdeutlicht, sowohl auf nationaler als auch auf globaler Ebene die Gesundheitssysteme zu verbessern. Aber obwohl es die Ebola war, die die Aufmerksamkeit auf systemische Schwächen gelenkt hat, muss das Ziel sein, die bestehenden Epidemien zu bekämpfen, die weniger Aufmerksamkeit bekommen, aber der Weltbevölkerung weiterhin Leiden und Tod bringen.

Zweifellos hat die Ebola großes Leid verursacht. Aber sie ist nicht die erste – oder schlimmste – Pandemie. Die tödlichste Krankheit, die die Menschheit je befiel, waren die Pocken. Bevor Edward Jenner 1796 den Impfstoff gegen sie entwickelte, war sie in Europa die Haupttodesursache. Vor ihrer Ausrottung im Jahr 1980 fielen ihr etwa 300-500 Millionen Menschen zum Opfer.

Die Beulenpest des 14. Jahrhunderts tötete 75-100 Millionen Menschen – über die Hälfte der Bevölkerung Europas. Fast 75 Millionen Menschen, oder 3-5% der Weltbevölkerung, starben 1918 in nur wenigen Monaten an einer Grippeepidemie – über doppelt so viele, wie dem Ersten Weltkrieg zum Opfer fielen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/aa5vRHC/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.