Vincent Brassinne/Flickr

Europas Geografie der Werte

PARIS – Wie soll Europa auf Russlands erneute Bekräftigung seiner imperialen Tradition und der trügerischen Methoden und Reflexe der sowjetischen Vergangenheit regieren? Soll es „dem Wert der Geografie“ oder „der Geografie der Werte“ Vorrang einräumen?

Diejenigen, die sich für ersteres entscheiden, tun dies im Namen eines kurzfristigen „energiepolitischen Realismus“ mit der Begründung, dass es unerlässlich sei, eine Einigung mit Russland zu erzielen, weil es Europa, anders als Amerika, an Schiefergas und Erdöl mangelt. Dieser Argumentation zufolge können die Vereinigten Staaten ohne Russland auskommen, aber Europa kann es nicht.

Für die Realisten kommt hinzu, dass Amerikas Geringschätzung gegenüber seinen ältesten und treuesten Verbündeten – die sich in den jüngsten Abhörskandalen um die NSA (National Security Agency) widerspiegelt – das Vertrauen in die Vorstellung von einer „Wertegemeinschaft“ untergraben hat. Wenn Amerika die Werte nicht mehr respektiert, zu denen es sich bekennt, warum sollte die Europäische Union im Namen der Aufrechterhaltung dieser Werte die Gewogenheit des Kremls verlieren?

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/SpgjcFn/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.