0

Digitale TräumeDigital Dreams

Vor einigen Jahren wurde in Ghana eine einheimische Internetunternehmerin verhaftet, ihre Angestellten wurden eingesperrt und ihre Computerausrüstung beschlagnahmt. Ihr Verbrechen? Sie hatte Verbrauchern die Möglichkeit geboten, preiswerte Telefonate über das Internet zu führen.

Der Konflikt dieser Geschäftsfrau mit dem Gesetz ist typisch für den Hauptgrund abgesehen von geringen Einkommen warum die Überbrückung der so genannten "digitalen Kluft" zwischen reichen und armen Ländern so schwierig ist. Es liegt nicht an mangelnder Ausrüstung oder mangelndem Wissen vor Ort. Nein, diese Kluft ist zum großen Teil das direkte Ergebnis von innenpolitischen Entscheidungen, die die Nutzung von Internet und Technologie hemmen.

Man sollte die Vorteile des Internets zwar nicht übertreiben, es kann jedoch die Geschäftskosten

senken, den Zugriff auf Informationen erhöhen und Möglichkeiten eröffnen. Entwicklungsländer sind demzufolge vor eine schlichte Wahl gestellt: Entweder sie nutzen neue Technologien, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln und die Produktivität zu steigern, oder sie fallen noch weiter zurück, während Unternehmen und Verbraucher in reichen Ländern die digitalen Fortschritte mehr und mehr in Anspruch nehmen.