Skip to main content

nye191_guironghaoGettyImages_cyberspacenuclearbomb Guirong Hao/Getty Images

Abschreckung im Cyberspace

PARIS – Anfang dieses Jahres bestätigten amerikanische Beamte, dass die USA mit offensiven Cyberoperationen russische Versuche die Kongresswahlen 2018 zu beeinflussen unterbunden haben. Über solche Operationen wird selten diskutiert, aber dieses Mal gab es Berichte zu einer neuen, offensiven Doktrin des persistent engagement, oder „anhaltenden Auseinandersetzung“, mit potenziellen Gegnern. Wird diese Strategie funktionieren?

Befürworter einer „anhaltenden Auseinandersetzung“ haben versucht, ihr Anliegen mit dem Argument zu untermauern, dass Abschreckung im Cyberspace nicht funktioniert. Doch so wird eine falsche Dichotomie hergestellt. Richtig eingesetzt, kann eine neue, offensive Doktrin die Abschreckung verstärken, anstatt sie zu ersetzen.

Abschreckung bedeutet, jemanden davon abzuhalten, etwas zu tun, indem man ihn glauben lässt, dass die Kosten den für ihn zu erwartenden Nutzen übersteigen werden. Abschreckung im Cyberspace ist oft schwer nachvollziehbar, denn wir haben immer noch ein Bild der Abschreckung im Kopf, das durch den Kalten Krieg geprägt ist: die Androhung massiver Vergeltungsmaßnahmen mit nuklearen Mitteln für einen Atomangriff. Aber die Analogie zur nuklearen Abschreckung ist irreführend, denn bei Atomwaffen geht es um unbedingte Vermeidung. Abschreckung im Cyberspace ist eher wie bei Verbrechen: Regierungen können sie nur bedingt verhindern.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/d9LpaMj/de;
  1. haass105_Gustavo BassoNurPhoto via Getty Images_amazon Gustavo Basso/NurPhoto via Getty Images

    The Amazon and You

    Richard N. Haass

    Sovereignty entails obligations as well as rights, and where compliance cannot be induced, pressure must be applied. And though positive incentives to encourage and enable compliance would be preferable, Brazil's government is showing that there must be sticks where carrots are not enough.

    1
  2. GettyImages-1151170958 ADRIAN DENNIS/AFP/Getty Images

    The Meritocracy Muddle

    Eric Posner

    Although populism in Western democracies is nothing new, resentment toward elites and experts has certainly been on the rise. Does this trend reflect a breakdown in the system, or a system that is actually working too well?

    5

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions