Debt overload Bloomberg/Getty Images

Schuldenmanagement in einer übermäßig verschuldeten Welt

MAILAND – Was ist eigentlich mit dem Schuldenabbau passiert? In den Jahren nach der globalen Finanzkrise von 2008 lauteten die Parolen der Weltwirtschaft „Sparmaßnahmen“ und „Bilanzen reparieren“. Und trotzdem sind heute die Schulden für die weltweiten Wachstumsaussichten mehr denn je ein Grund zur Sorge.

Das McKinsey Global Institute stellt in einer Studie über Schuldentrends der Nachkrisenzeit fest, dass die Gesamtverschuldung seit 2008 auf über 60 Billionen Dollar – oder 75% des weltweiten BIP – angestiegen ist. Die Schulden Chinas beispielsweise haben sich seit 2007 vervierfacht, und das Verhältnis der Verschuldung zum BIP beträgt etwa 282% – was höher ist als in vielen anderen großen Volkswirtschaften, einschließlich der Vereinigten Staaten.

Eine Weltwirtschaft, die ihre Fremdkapitalisierung erhöht, ohne gleichzeitig in der Lage zu sein, genug Gesamtnachfrage für potenzielles Wachstum zu generieren, ist auf einem riskanten Weg. Um aber herauszufinden, wie riskant dies tatsächlich ist, müssen wir mehrere Faktoren untersuchen:

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/hMSbRAO/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.