0

Chinas Bankenrevolution

Eine der größten Herausforderungen, denen sich China stellen muss, bevor der WTO-Vertrag 2007 in Kraft tritt, ist die Vorbereitung seines Bankensystems auf die Privatisierung und den Wettbewerb mit ausländischen Banken. Die Regierung hat eine neue Behörde geschaffen, die Central Hujin Investment Company, um große staatliche Banken zu verwalten und ihr Kapital umzuschichten, bevor sie verkauft werden. Hujin hat bereits $ 60 Milliarden der chinesischen Devisenreserven in die Bank of China, die China Construction Bank und die Industrial and Commercial Bank gesteckt. Auch die Agricultural Bank wird neues Kapital benötigen, obwohl die Regierung sie noch nicht auf eine Privatisierung vorbereitet.

Die Auffangpolitik der Regierung scheint zu funktionieren. In den letzten beiden Monaten hat die Bank of America eine Investition in Höhe von $ 2,5 Milliarden gegen eine Beteiligung von 9 % an der China Construction Bank angekündigt, und die Beteiligungsgesellschaft Temasek mit Sitz in Singapur bezahlte $ 1,4 Milliarden für eine Beteiligung von 5,1 % an der China Construction Bank. Die Royal Bank of Scotland führt eine Investmentgruppe an, die weitere $ 3,1 Milliarden in die Bank of China investieren wird, während Goldman Sachs und die deutsche Allianz kurz davor stehen, den Kauf von 9,9 % der Aktien der Industrial and Commercial Bank für eine ähnliche Summe zu vereinbaren.

Die Regierung hofft, dass diese ausländischen Investitionen für die Banken die Voraussetzungen schaffen, im Laufe des Jahres 2006 in Hongkong und anderswo an die Börse zu gehen, wobei ausländische Banken bei ihren Investitionen ihr Augenmerk darauf legen, Einzug in den riesigen chinesischen Markt zu halten. Die drei großen staatlichen Banken verfügen über ein ausgedehntes Filialnetzwerk und beschäftigen Hunderttausende von Menschen. Ausländische Banken könnten ohne einen Partner vor Ort niemals darauf hoffen, eine derart flächendeckende Präsenz zu erreichen. Sie werden sich anfänglich auf Bereiche wie Kreditkarten konzentrieren, könnten aber andere gemeinsame Unternehmen entwickeln. HSBC hat ebenfalls eine große Investition in das Versicherungsunternehmen Ping An Insurance angekündigt, was die Voraussetzungen für zukünftige Experimente mit Bancassurance schaffen könnte.

Die Bank of Communications wurde kurz nach der HSBC-Investition am Hongkonger Aktienmarkt zugelassen, so konnte sie dem Markt mehr Informationen liefern als die Banken, die noch auf eine Privatisierung warten. Goldman Sachs ist optimistisch und glaubt, dass die Bank dieses Jahr ein Kreditwachstum von 17 %, eine Verbesserung der Gewinnspanne um 20 Basispunkte und einen bedeutsamen Anstieg bei den Gebühreneinnahmen verzeichnen kann.