Chinese currency in coins SIPA Asia via ZUMA Wire

Falscher Alarm in China

NEW HAVEN – Die Aussicht auf eine Wirtschaftskrise in China hat die globalen Finanzmärkte zu Jahresbeginn 2016 erzittern lassen. Doch sind derartige Ängste übertrieben. Obwohl man die Turbulenzen an den chinesischen Aktien- und Devisenmärkte nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte, macht das Land weiterhin ermutigende Fortschritte bei den strukturellen Anpassungen in seiner Realwirtschaft. Letztlich muss diese Inkongruenz zwischen Fortschritten bei der wirtschaftlichen Neuausrichtung und Rückschlägen bei den Finanzreformen aufgelöst werden, da China bei seinem Übergang zu einem neuen Wachstumsmodell nun in eine kritische Phase eintritt. Aber das bedeutet nicht, dass unmittelbar eine Krise bevorsteht.

Im Einklang mit Chinas langer Erfahrung im Bereich der zentralen Planung leistet das Land weiterhin Hervorragendes bei der industriellen Umstrukturierung. Die Trends des Jahres 2015 waren ein Musterbeispiel dafür: Das Wachstum von 8,3% im Dienstleistungssektor übertraf das der einst dominanten Fertigungs- und Bausektoren, die zusammen im letzten Jahr nur um 6% zulegten. Der sogenannte Tertiärsektor wuchs 2015 auf 50,5% des chinesischen BIP, was deutlich mehr ist als der 2011 bei Verabschiedung des zwölften Fünfjahresplans angestrebte Anteil von 47% und volle zehn Prozentpunkte mehr als der Anteil des Sekundärsektors (Fertigung und Bau) von 40,5%.

Diese deutliche Anpassung der chinesischen Wirtschaftsstruktur ist lebenswichtig für die verbrauchsorientierte Neuausrichtungsstrategie des Landes. Die Entwicklung im Dienstleistungssektor stützt die städtische Beschäftigungsentwicklung, die ein zentraler Baustein der persönlichen Einkommensgenerierung ist. Da der chinesische Dienstleistungssektor einen etwa 30% höheren Arbeitsanteil pro Produktionseinheit erfordert als Fertigung und Bau kombiniert, spielt die relative Stärke des Tertiärsektors eine wichtige Rolle bei der Begrenzung der Arbeitslosigkeit und der Verhinderung gesellschaftlicher Instabilität – lange Chinas größte Angst. Trotz eines sich verlangsamenden BIP-Wachstums wurden 2015 tatsächlich elf Millionen Arbeitsplätze geschaffen; das liegt über dem Zielwert der Regierung von zehn Millionen und stellt eine leichte Steigerung gegenüber den 2014 erreichten 10,7 Millionen dar.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/0Xas5iU/de;
  1. Chris J Ratcliffe/Getty Images

    The Brexit Surrender

    European Union leaders meeting in Brussels have given the go-ahead to talks with Britain on post-Brexit trade relations. But, as European Council President Donald Tusk has said, the most difficult challenge – forging a workable deal that secures broad political support on both sides – still lies ahead.

  2. The Great US Tax Debate

    ROBERT J. BARRO vs. JASON FURMAN & LAWRENCE H. SUMMERS on the impact of the GOP tax  overhaul.


    • Congressional Republicans are finalizing a tax-reform package that will reshape the business environment by lowering the corporate-tax rate and overhauling deductions. 

    • But will the plan's far-reaching changes provide the boost to investment and growth that its backers promise?


    ROBERT J. BARRO | How US Corporate Tax Reform Will Boost Growth

    JASON FURMAN & LAWRENCE H. SUMMERS | Robert Barro's Tax Reform Advocacy: A Response

  3. Murdoch's Last Stand?

    Rupert Murdoch’s sale of 21st Century Fox’s entertainment assets to Disney for $66 billion may mark the end of the media mogul’s career, which will long be remembered for its corrosive effect on democratic discourse on both sides of the Atlantic. 

    From enabling the rise of Donald Trump to hacking the telephone of a murdered British schoolgirl, Murdoch’s media empire has staked its success on stoking populist rage.

  4. Bank of England Leon Neal/Getty Images

    The Dangerous Delusion of Price Stability

    Since the hyperinflation of the 1970s, which central banks were right to combat by whatever means necessary, maintaining positive but low inflation has become a monetary-policy obsession. But, because the world economy has changed dramatically since then, central bankers have started to miss the monetary-policy forest for the trees.

  5. Harvard’s Jeffrey Frankel Measures the GOP’s Tax Plan

    Jeffrey Frankel, a professor at Harvard University’s Kennedy School of Government and a former member of President Bill Clinton’s Council of Economic Advisers, outlines the five criteria he uses to judge the efficacy of tax reform efforts. And in his view, the US Republicans’ most recent offering fails miserably.

  6. A box containing viles of human embryonic Stem Cell cultures Sandy Huffaker/Getty Images

    The Holy Grail of Genetic Engineering

    CRISPR-Cas – a gene-editing technique that is far more precise and efficient than any that has come before it – is poised to change the world. But ensuring that those changes are positive – helping to fight tumors and mosquito-borne illnesses, for example – will require scientists to apply the utmost caution.

  7. The Year Ahead 2018

    The world’s leading thinkers and policymakers examine what’s come apart in the past year, and anticipate what will define the year ahead.

    Order now