Skip to main content

nye184_ Geovien SoSOPA ImagesLightRocket via Getty Images_trump xi Geovien So/SOPA Images/LightRocket via Getty Images

Die kooperative Rivalität in den US-chinesischen Beziehungen

CAMBRIDGE – Bei einem Besuch in Peking im Oktober wurde ich immer wieder gefragt, ob die jüngste harsche Kritik von US-Vizepräsident Mike Pence an China die Erklärung eines neuen Kalten Krieges bedeutete. Ich antwortete darauf, dass die USA und China in eine neue Phase ihrer Beziehung eingetreten seien, aber dass die Metapher vom Kalten Krieg in die Irre führe.

Während des Kalten Krieges zielten die USA und die Sowjetunion mit zehntausenden von Atomwaffen aufeinander und hatten praktisch keine Handels- oder Kulturbeziehungen. China dagegen hat ein begrenzteres Atomarsenal, der jährliche Handel zwischen China und den USA beläuft sich auf eine halbe Billion Dollar, und mehr als 350.000 chinesische Studenten und drei Millionen Touristen besuchen jedes Jahr die USA. Eine bessere Beschreibung der heutigen bilateralen Beziehung ist „kooperative Rivalität“.

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs haben die US-chinesischen Beziehungen drei Phasen durchlaufen, von denen jede rund zwei Jahrzehnte andauerte. Die 20 Jahre nach dem Koreakrieg waren von Feindseligkeit gekennzeichnet. Es folge eine begrenzte Zusammenarbeit gegen die Sowjetunion während der Phase, die an Präsident Richard Nixons berühmten Besuch 1972 anschloss.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/OklExT4/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions