Catalonia Election Junts Pel Si Matthias Oesterle/Zuma Wire

Kataloniens gefährliche Illusionen

BARCELONA – Die anstehenden Parlamentswahlen in Katalonien könnten Spaniens reiche nordöstliche Region zum ersten sezessionistischen Staat der Europäischen Union machen. Doch je wahrscheinlicher es wird, dass die Separatisten eine Mehrheit der Sitze erringen könnten, desto lauter melden sich die Gegner einer Sezession zu Wort. Den katalonischen Normalbürgern wird zunehmend klar, dass sie die Zeche für die Unabhängigkeit zahlen würden, während alle Vorteile einer zunehmend mächtigen Bildungselite zugutekämen.

Die Radikalisierung Kataloniens erscheint rätselhaft. Im Jahr 1978 stimmten überwältigende 90,5% der Katalanen (drei Prozentpunkte mehr als der Landesdurchschnitt) für die spanische Verfassung, die den einzelnen Regionen Selbstbestimmung in wichtigen Bereichen wie Polizei, Bildung, Gesundheit und Rundfunk gewährt. Während der vergangenen 37 Jahre hat Katalonien einen nie dagewesenen Wohlstand erlebt. Warum sind die Katalanen nun willens, mit Spanien zu brechen und das alles aufs Spiel zu setzen?

Die meisten Analysten glauben, dass der Separatismus in wirtschaftlichen Faktoren wurzelt. Die reichen Katalanen, die die ärmeren Regionen Spaniens nicht subventionieren wollen, haben sich mit der radikalen Linken verbündet, die sich jenem nationalistischen Populismus verschrieben hat, den die Wirtschaftskrise und die Misere am Rand der EU angeheizt haben.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/g7vJF0C/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.