chichilnisky1_Yuji Sakai Getty Images_plantmoneysustainability Yuji Sakai/Getty Images

Grüne Märkte für gerechtes Wachstum

NEW YORK – Die Klimakrise und die Finanzkrise 2008 sind zwei Seiten derselben Medaille. Beide entstammen dem gleichen toxischen Merkmal des allgemein vorherrschenden Wirtschaftsmodells: der Praxis, nicht zukunftsorientiert zu denken und zu handeln. Der Schutz der Menschheit vor Umwelt- und Finanzkrise erfordert einen völlig neuen Ansatz für das Wachstum - einen, der die Zukunft nicht auf dem Altar der Gegenwart opfert.

In gewisser Weise sind beide Krisen auf das gleiche Ereignis zurückzuführen: die Schaffung einer neuen internationalen Ordnung nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Bretton-Woods-Institutionen, die der Ordnung zugrunde lagen - die Weltbank und der Internationale Währungsfonds - förderten eine rasche Globalisierung, die durch einen starken Anstieg der Rohstoffexporte aus dem globalen Süden in den globalen Norden gekennzeichnet war. Die Wiederbelebung der neoliberalen Wirtschaftspolitik - einschließlich der Beseitigung von Handelshemmnissen, einer weitreichenden Deregulierung und der Abschaffung der Kapitalverkehrskontrollen - in den späten 1970er Jahren beschleunigte diesen Prozess.

Obwohl Wachstum und Entwicklung der Wirtschaft durch dieses System auf beispiellose Art gefördert wurden, hatte es gravierende Nachteile. Innovative Finanzierungsinstrumente waren jeder Regulierung immer einen Schritt voraus, so dass die Finanzindustrie ihren Einfluss auf die Wirtschaft ausbauen konnte, massive Risiken auf sich nahm und große Gewinne erzielte. Das führte schließlich zur Krise 2008, die das globale Finanzsystem an den Rand des Zusammenbruchs brachte. Da das System wenig sinnvoll reformiert wurde, bestehen bis heute akute systemische Risiken.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/8kJ7V2ide;