Können wir uns gegen Tsunamis versichern?

Die Diskussion darüber, wie man auf die Tsunami-Katastrophe in Asien reagieren sollte, hat sich weitgehend auf staatliche Hilfsprogramme und offizielle Pläne zur Umsetzung von Frühwarnsystemen konzentriert. Kaum Diskussionen gab es dagegen über die Förderung privater Institutionen für das Risikomanagement, namentlich der Versicherungen.

Dies ist bedauerlich. Versicherungen bieten professionelles, präzise ausgearbeitetes Risikomanagement, das die Komplexität der abzusichernden Gefahren respektiert und kreativ auf individuelle Anforderungen reagiert. Die Förderung privater Versicherungen mag als indirekte Reaktion auf die Tsunami-Katastrophe erscheinen, aber sie ist eine vernünftige – und wirkungsvolle – Reaktion.

Die Versicherungsgesellschaften sind in viele der am stärksten betroffenen Regionen bisher nicht vorgedrungen. Einer Studie des Insurance Information Institute zufolge betrugen die Ausgaben für Nichtlebensversicherungen im Jahre 2003 lediglich 0,83% vom BIP in Indonesien, 1,19% in Thailand und 0,62% in Indien – gegenüber 5,23% vom BIP in den Vereinigten Staaten.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/bDjXTV1/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.