Gibt es ein Heilmittel gegen Terrorismus?

Der Terrorismus wird das Jahr 2006 wahrscheinlich so stark prägen wie kein anderes Jahr seit 2001. In einigen Jahren werden Historiker die ersten Jahre des einundzwanzigsten Jahrhunderts wahrscheinlich als „Zeitalter des Terrorismus“ bezeichnen. Wie bei jeder neuen Ära begreifen wir noch nicht vollkommen, was gerade passiert und warum. Obwohl ein Großteil der Welt das Problem erkennt, gibt es sehr unterschiedliche Ansichten zu Ursachen und Heilmitteln.

So viel wissen wir: Terrorismus wird durch Wut und Frustration genährt. Radikale nutzen die Unfähigkeit, politische Ziele friedlich zu erreichen, um zu fanatischen Handlungen anzustiften und Gewaltformen zu rechtfertigen, die normalerweise als unannehmbar angesehen werden. Abgesehen von diesem grundlegenden Punkt besteht jedoch wenig Einigkeit darüber, warum Frustration und Wut in einigen Fällen zu Terrorismus führen, in anderen aber nicht. Zudem gibt es zwei große Denkschulen hinsichtlich der angemessenen Reaktion, wenn es zu extremistischer Gewalt kommt.

Eine Schule glaubt, dass der moderne Terrorismus nicht ausgemerzt werden kann oder dass der Preis dafür übermäßig hoch wäre. Für diese Gruppe ist die einzig logische Politik, dem „Sturm die Stirn zu bieten“, indem politische Maßnahmen, die Wut und Frustration erhöhen, beendet und Nachrichtendienste und Abwehr verbessert werden.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/6PLihvx/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.