Auf Sand gebaut

BERKELEY – In der Mitte des ersten Jahrzehnts dieses Jahrtausends erlebten die Vereinigten Staaten einen Bauboom. Zwischen 2003 und 2006 stiegen die jährlichen Bauausgaben auf ein Niveau, das weit über dem langfristigen Trend lag. Anfang 2007 war man also in den USA im Wesentlichen mit Bauten überversorgt: Bei den Bauinvestitionen lag man ungefähr 300 Milliarden Dollar über dem langjährigen Trend.  

Als diese Gebäude errichtet wurden, rechnete man damit, dass sie sich mehr als amortisieren würden. Allerdings war deren Rentabilität von zwei unsicheren Faktoren abhängig: von einem anhaltenden Rückgang der riskanten langfristigen realen Zinssätze und einem anhaltendem Optimismus hinsichtlich der Immobilien als Vermögenswert. Beides trat nicht ein. 

Im Jahr 2007 konnte man daher vernünftigerweise davon ausgehen, dass die Bauausgaben in den USA für einige Zeit gedämpft sein werden. Da die gesamten Bauausgaben 300 Milliarden Dollar über dem Trendniveau lagen, würden sie mehrere Jahre lang 300 Milliarden unter dem Trend liegen müssen, um wieder ein Gleichgewicht herzustellen.  

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/E3WY3wD/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.