Skip to main content

David cameron WPA Pool/Pool

Großbritanniens Feind im Inneren

PRINCETON – Die Demokratie steht überall vor gravierenden Herausforderungen. In den Vereinigten Staaten steht man unter dem Eindruck des bizarrsten Präsidentenvorwahlkampfes seit Menschengedenken, im Rahmen dessen populistische Außenseiter etablierte Parteiapparate auszuhebeln drohen. Brasilien ist durch eine Verfassungskrise gelähmt. Die Europäer führen ihre Malaise auf ein Demokratiedefizit in der Europäischen Union zurück. Und in Großbritannien heizt die Vision von der wiedergewonnenen nationalen Souveränität die Kampagne für den EU-Austritt an.

Doch die Bestrebungen zur Wiederherstellung der „Macht des Volkes“ können leicht dazu führen, die Menschen gegeneinander aufzubringen. Das bevorstehende Referendum über die Mitgliedschaft Großbritanniens ist ein typisches Beispiel dafür.

Die traditionellen Theoretiker der repräsentativen Demokratie stehen der direkten Demokratie zutiefst skeptisch gegenüber. Insbesondere Volksabstimmungen können ernsthafte Risiken mit sich bringen. Da komplexe Themen auf eine Entscheidung für oder gegen eine einzige Alternative reduziert werden, bekommt diese Entscheidung existenziellen Charakter – und wird zu einer potenziellen Quelle langfristiger tiefer Spaltung. Genau das passiert momentan in Großbritannien.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/YLmOiWC/de;
  1. mallochbrown10_ANDREW MILLIGANAFPGetty Images_boris johnson cow Andrew Milligan/AFP/Getty Images

    Brexit House of Cards

    Mark Malloch-Brown

    Following British Prime Minister Boris Johnson's suspension of Parliament, and an appeals court ruling declaring that act unlawful, the United Kingdom finds itself in a state of political frenzy. With rational decision-making having become all but impossible, any new political agreement that emerges is likely to be both temporary and deeply flawed.

    1
  2. sufi2_getty Images_graph Getty Images

    Could Ultra-Low Interest Rates Be Contractionary?

    Ernest Liu, et al.

    Although low interest rates have traditionally been viewed as positive for economic growth because they encourage businesses to invest in enhancing productivity, this may not be the case. Instead, Ernest Liu, Amir Sufi, and Atif Mian contend, extremely low rates may lead to slower growth by increasing market concentration and thus weakening firms' incentive to boost productivity.

    4

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions