Blind in Gaza und Jerusalem

LONDON –  Ich verbrachte Silvester in Sydney und sah mir das Feuerwerk über der weltberühmten Hafenbrücke an, mit dem das neue Jahr begrüßt wurde. Die Explosionen in dieser Nacht über Gaza waren nicht zur Unterhaltung gedacht, sondern zielten darauf ab, die Hamas zu zerschlagen und sie in den Augen der Palästinenser zu diskreditieren.

Mit dieser jüngsten Zuflucht zu schrecklicher Gewalt wollte man das Problem des friedlichen Nebeneinander in einem Gebiet lösen, das die Christen immer noch gerne als das Heilige Land bezeichnen. Mahatma Gandhi kritisierte die biblische Rechtfertigung der Vergeltung „Aug’ um Aug’, Zahn um Zahn“. Am Ende, so seine Argumentation, würde dies bedeuten, dass wir alle erblinden. Und das wurde nun in Palästina und Israel unter Beweis gestellt. Man ist blind in Gaza und blind in Jerusalem.

Ein Großteil der Geschehnisse war vorhersehbar. Weit über 1.400 Männer, Frauen und Kinder verloren ihr Leben und mehr als 4.000 Menschen wurden verwundet.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/dL5qS7a/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.