Skip to main content

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions

Shangai robots VCG

Sollte man Roboter besteuern?

ATHEN – Herr A. erzielt ein anständiges Einkommen als Bediener einer großen Erntemaschine für den Bauern B. Von A.’s Gehalt gehen Einkommensteuer- und Sozialversicherungszahlungen ab, die dazu beitragen, staatliche Programme für weniger begünstigte Mitglieder seiner Gemeinschaft zu finanzieren. Nun jedoch steht B. kurz davor, A. durch Nexus zu ersetzen, einen Roboter, der die Erntemaschine länger, sicherer, bei jedem Wetter und ohne Mittagspausen, Urlaub oder Krankengeld betreiben kann.

Bill Gates glaubt, dass zur Minderung der Ungleichheit und als Ausgleich für durch die automatisierungsbedingten Verdrängungseffekte verursachten sozialen Kosten entweder Nexus Einkommensteuer bezahlen sollte oder B. eine saftige Steuer zahlen sollte, weil er A. durch einen Roboter ersetzt. Und diese „Robotersteuer“ sollte verwendet werden, um so etwas wie ein allgemeines Grundeinkommen zu finanzieren. Gates’ Vorschlag ist eine von vielen Varianten des Grundeinkommensthemas und erlaubt es uns, einen Blick auf faszinierende Aspekte des Kapitalismus und der menschlichen Natur zu erhaschen, die die reichen Gesellschaften viel zu lange vernachlässigt haben.

Sinn und Zweck der Automatisierung ist, dass Nexus anders als A. nie einen Arbeitsvertrag mit B. aushandeln wird. Tatsächlich wird Nexus kein Einkommen erhalten. Die einzige Möglichkeit, um eine Einkommensteuer für Nexus zu simulieren, besteht darin, A.’s letztes Jahreseinkommen als Referenzgehalt anzusetzen und B.’s Einkommen mit Einkommensteuer und Sozialabgaben in derselben Höhe zu belasten, die A. bezahlt hat.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/nt1NIAwde;
  1. elerian122_Peter MacdiarmidGetty Images for Somerset House_bigdatascreentechman Peter Macdiarmid/Getty Images for Somerset House

    Adapting to a Fast-Forward World

    Mohamed A. El-Erian

    The world is going through a period of accelerating change, as four secular developments illustrate. Firms and governments must make timely adjustments, not only to their business models and operational approaches, but also to both their tactical and strategic mindsets.

    2
  2. roubini137_Mikhail SvetlovGetty Images_xi putin Mikhail Svetlov/Getty Images

    The White Swans of 2020

    Nouriel Roubini

    Financial markets remain blissfully in denial of the many predictable global crises that could come to a head this year, particularly in the months before the US presidential election. In addition to the increasingly obvious risks associated with climate change, at least four countries want to destabilize the US from within.

    8
  3. tharoor137_ Hafiz AhmedAnadolu Agency via Getty Images_india protest Hafiz Ahmed/Anadolu Agency via Getty Images

    Pariah India

    Shashi Tharoor laments that the government's intolerant chauvinism is leaving the country increasingly isolated.