Die große grüne Jobmaschine

NEW YORK – Manche fragen sich, wie man es sich mitten in den Kalamitäten der globalen Finanzkrise leisten kann, das Problem des Klimawandels in Angriff zu nehmen. Die Frage sollte aber lauten: Können wir es uns leisten, das nicht zu tun? 

Lassen wir zunächst die allseits bekannten Argumente beiseite  – dass nämlich die wissenschaftlichen Erkenntnisse eine klare Sprache sprechen, dass der Klimawandel eine unbestreitbare Bedrohung des Planeten darstellt und dass es mit jedem Tag, an dem wir nichts unternehmen, noch schlimmer wird. Beschränken wir uns stattdessen auf die rein ökonomischen Aspekte.

In Zeiten, da der globale Wirtschaftsmotor stottert, brauchen wir Wachstum. In Zeiten, da die Arbeitslosigkeit in vielen Ländern ansteigt, brauchen wir neue Arbeitsplätze. In Zeiten, da Hunderte Millionen von Menschen, vor allem in den am wenigsten entwickelten Teilen der Welt von Armut bedroht sind, brauchen wir die Aussicht auf Wohlstand. Wir haben die Möglichkeit, diese Ziele zu erreichen..

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/54ltvIU/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.