basu53_JOHANNES EISELEAFP via Getty Images_berniesupporters Johannes Eisele/AFP via Getty Images

Was will Sanders?

NEW YORK – Wenn sich US-Senator Bernie Sanders selbst als „demokratischen Sozialisten“ bezeichnet, verwendet er diese Worte wahrscheinlich anders als viele andere Menschen. Sobald dies klar wird, könnte er von den Amerikanern mehr Unterstützung bekommen als bisher.

Die ursprüngliche Bedeutung des Begriffs „Sozialismus“ beinhaltet den öffentlichen Besitz der Produktionsmittel, oder, umgangssprachlicher, die Verstaatlichung von Unternehmen und Konzernen. Laut dieser Definition ein Sozialist zu sein wäre in der Tat ein Fehler: Zunächst einmal ist der Staat kein effizienter Verwalter. Und darüber hinaus hat sich gezeigt, dass dieses Modell des Sozialismus langfristig zu einer völlig anderen Gesellschaft führt, als es durch die Verstaatlichung eigentlich geplant war.

Die Erfahrungen der Sowjetunion zeigen, warum es ein Fehler ist, das gesamte Eigentum in der Hand des Staates zentralisieren und verwalten zu wollen. Früher oder später wird es dann nämlich von wenigen Einzelpersonen kontrolliert – auf dem Höhepunkt des Kommunismus von der Nomenklatur und nach seinem Zusammenbruch von den Oligarchen. Mit anderen Worten: Ironischerweise mündet die letzte Stufe des Sozialismus in eine kapitalistische Vetternwirtschaft.

To continue reading, register now.

Subscribe now for unlimited access to everything PS has to offer.

Subscribe

As a registered user, you can enjoy more PS content every month – for free.

Register

https://prosyn.org/8xywUzxde