3

Realismus in Bezug auf Nordkorea

BERLIN – Die Aufgabe der Welt, Nordkoreas Säbelrassen zu begegnen, wird durch die Tatsache, dass sie es mit einem verarmten und effektiv besiegten Land zu tun hat, nicht erleichtert. Im Gegenteil: Gerade unter solchen Umständen ist eine besonnene Voraussicht besonders nötig.

Das Genie von Fürst Klemens von Metternich, dem Vertreter des Habsburgerreiches, bei der Abfassung einer neuen internationalen Ordnung nach den Napoleonischen Kriegen bestand darin, dass er das besiegte Frankreich nicht in eine Ecke drängte. Obwohl Metternich bestrebt war, ein mögliches Wiedererstarken Frankreichs zu verhindern, stellte er die französischen Vorkriegsgrenzen wieder her.

Im Gegensatz dazu konnten die Sieger des Erstens Weltkrieges, wie Henry Kissinger argumentiert hat, das besiegte Deutschland weder abschrecken noch ihm die Anreize bieten, den Vertrag von Versailles zu akzeptieren. Stattdessen erlegten Sie Deutschland in der Hoffnung, es dauerhaft zu schwächen, harte Bedingungen auf. Wie dieser Plan ausging, wissen wir.

John F. Kennedy hatte das Format eines Metternich. Während der Kubakrise versuchte er nicht, die Sowjetunion zu demütigen oder völlig zu besiegen. Stattdessen versetzte er sich in Nikita Chruschtschows Lage und stimmte zu, im Austausch gegen den Abzug der sowjetischen Raketen aus Kuba heimlich die amerikanischen Raketen in der Türkei und in Italien abzubauen. Kennedys Pragmatismus verhinderte einen Dritten Weltkrieg.