sachs337_Stephen MaturenGetty Images_us ballot election Stephen Maturen/Getty Images

Amerikas dritte „Reconstruction“

NEW YORK – Die USA sind eine Nation mit zwei Kulturen. Die erste Kultur brachte die Sklaverei, den Genozid an den amerikanischen Ureinwohnern, die „Jim Crow“-Gesetze, die die weiße Vorherrschaft durchsetzten, und die Schikanen, Lügen und Grausamkeit von Ex-Präsident Donald Trump hervor, die im Aufstand im Kapitol am 6. Januar gipfelten. Die zweite Kultur brachte die Befreiung der Schwarzen, die Bürgerrechtsbewegung, Präsident Barack Obama und jetzt die Wahl von Joe Biden. Die weiße suprematistische Kultur – der sich eine schrumpfende Minderheit in Amerika verschrieben hat – stützt ihre Macht seit jeher auf Gewalt und die Beschneidung des Wahlrechts. Daher ist der derzeitige Kampf um das Wahlrecht zugleich ein Kampf um die Zukunft Amerikas.

Der Kampf der zwei Kulturen entfaltet sich derzeit im ganzen Land und in Washington, D.C. Bidens Wahlsieg hat die weißen Suprematisten aufgestachelt, ihre Bemühungen zur Beschneidung des Wahlrechts noch zu verschärfen. Die republikanische Partei weiß, dass sie bei einer fairen Wahl nicht die Macht im Lande erringen kann. Daher erlassen von den Republikanern kontrollierte Parlamente in den US-Bundesstaaten derzeit neue Beschränkungen für die Wahlteilnahme, die sich gezielt gegen Nichtweiße richten. In Washington andererseits treibt die inklusive Kultur im Kongress die bedeutendste Wahlrechtsreform seit den 1960er Jahren voran. Ihr Ziel ist es, allen Amerikanern die Möglichkeit zur Wahlteilnahme zu garantieren.

Die Beschneidung des Wahlrechts ist seit langem ein Instrument der weißen Suprematisten in Amerika. Am plakativsten wird ihre Geschichte von W.E.B. Du Bois in dem 1935 erschienenen Buch Black Reconstruction in America erzählt. Du Bois beschreibt in erschütternder, umfassender Weise den heroischen Kampf der Afroamerikaner, zunächst, im amerikanischen Bürgerkrieg (1861-65), um ihre Freiheit und dann, in den Jahren der Reconstruction (1865-77), durch Bildung und harte Arbeit um die vollständige Emanzipation als Bürger. Doch wurde diese Emanzipation durch Gewalt und Terrorismus der Weißen im Süden und die Gleichgültigkeit oder den Rassismus vieler Weißer im Norden grausam unterdrückt. Im Kern des Jim-Crow-Systems nach der Reconstruction stand, unter eklatanter Verletzung der Verfassung, die Verhinderung der afroamerikanischen Wahlteilnahme.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

or

Register for FREE to access two premium articles per month.

Register

https://prosyn.org/0RGkj5Sde