Paul Lachine

Die drei Defizite Amerikas

BERKELEY – Anfang dieses Jahres ist eine Reihe von Berichten mit verlockenden Anzeichen für eine stärker werdende Erholung US-Wirtschaft veröffentlicht worden. Die Schaffung von Arbeitsplätzen hat sich beschleunigt, die Indikatoren für das produzierende Gewerbe und Dienstleistungen haben sich verbessert und die Konsumausgaben waren höher als erwartet. Zum Feiern ist es allerdings noch zu früh.

Das Produktionswachstum in den USA bleibt anämisch und die Wirtschaft ist weiterhin mit drei erheblichen Defiziten konfrontiert: Einem Arbeitsplatzdefizit, einem Investitionsdefizit und einem langfristiges Haushaltsdefizit, von denen vermutlich keines in einem Wahljahr in Angriff genommen wird.

Obwohl die Produktionsleistung inzwischen höher ist als im vierten Quartal 2007, bleibt sie doch weit unter dem, was produziert werden könnte, wenn Arbeitskräfte und Kapazität voll ausgeschöpft würden. Die Lücke – zwischen der tatsächlichen und der potenziellen Produktionsleistung – wird auf über 7% des BIP geschätzt (mehr als eine Billion US-Dollar).

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/lnVzsYz/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.