Nach einem Gott, der versagt hat

Man sagt, über Moral und Politik zu sprechen, sei wie mit Kannibalen über das Vegetariertum zu reden. Es scheint, dass man in der Öffentlichkeit weitgehend so denkt - und das aus gutem Grund. Bei moralischen Prinzipien und moralischen Verpflichtungen im Bereich von Politik und Wirtschaft besteht heute ohne Zweifel Fehlanzeige; sie wurden von den Interessen an Macht und Gewinn schamlos verdrängt.

Die Folgen sind klar. In der heutigen Welt spiegelt ,,die Ordnung" ein Gleichgewicht der Interessen wieder, das hauptsächlich durch Gewalt - militärische oder finanzielle - aufrechterhalten wird. Doch ist manchmal auch etwas anderes als diese ,,Kasernenordnung" möglich. Stellen sie sich die Ordnung eines Kirchenchores vor, in dem einzelne Mitglieder auf Grundlage einer gemeinsamen Kultur und gleicher Werte zusammenarbeiten.

Heutzutage ist ein Grund für den völligen Mangel an Werten in ,,der Machtpolitik" der, dass die Führer mit bloßem Gerede davonkommen, dessen eigentliche Bedeutung sie in ihrer Politik außenvor lassen. Außerdem gibt es keine weltlichen geistlichen Führer wie Gandhi, Schweitzer und King mehr. Anscheinend sind sie von unseren neuen Fetischen Erfolg, Zweckmäßigkeit, Gewinn, und Sonderinteressen zu Nichte gemacht worden.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/9rpa96t/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.