Nach Tschernobyl

KIEW: Tschernobyl, der Welt berüchtigtster Atomreaktor, wird heute stillgelegt, vier-zehn Jahre, nachdem er Wolken radioaktiven Staubs in die Atmosphäre spie. Damals rückte die Ukraine in das Zentrum des Weltinteresses, die Ukrainer jedoch erfuhren von der Katastrophe erst viel später als der Rest der Welt. Ich erinnere mich sehr genau jenes schicksalhaften Samstag nachmittags, als ich, blind gegenüber der Gefahr, mit mei-ner sechsjährigen Tochter durch Kiew spazierte.

Tschernobyl änderte die Ukraine für alle Zeiten und war ein Katalysator des Nieder-gangs der Sowjetunion. Letztendlich änderte Tschernobyl die Welt. Jetzt, da Tscher-nobyl endgültig stillgelegt wird, wendet sich die internationale Aufmerksamkeit wie-derum der Ukraine zu, diesmal voller Hoffnung und nicht aus Furcht.

Eine lebenswichtige Quelle elektrischer Energie – was Tschernobyl bleibt – still-zu-legen, ist keine leichte Aufgabe, besonders angesichts des nahenden Winters. Die Ener-gie-Infrastruktur der Ukraine ist schwach; der Verlust von 8-10% unserer Energie-produktion und von 100 Mio. Dollar an Einnahmen wird das System noch weiter belasten.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/tejXoXk/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.