uganda microcredit Godong/UIG via Getty Images

Das philanthropische Potenzial Afrikas

LOMÉ – Es ist nun mehr als drei Jahre her, dass die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Agenda für nachhaltige Entwicklung von 2030 verabschiedet hat, und das Geld, das zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) - den Hauptzielen der Agenda - benötigt wird, steht nach wie vor nicht vollständig zur Verfügung. Tatsächlich ist weniger als die Hälfte der jährlich benötigten 6 Billionen Dollar an Finanzmitteln überhaupt zugesagt worden.

Aber obwohl der Mangel an globaler Finanzierung eine Tragödie für den globalen Süden, für Afrika, darstellen könnte, ist er eigentlich eine enorme Chance.

Die Entwicklungshilfe unterstützt seit langem den Fortschritt Afrikas. Aber Afrikaner sind zunehmend in der Lage, in eigene Lösungen zu investieren. Bis 2025 könnten die Ausgaben der afrikanischen Haushalte und Unternehmen 5,6 Billionen Dollar erreichen, und Deloitte schätzt, dass bis 2030 eine halbe Milliarde Afrikaner ein verfügbares Einkommen haben werden. Wenn jeder Afrikaner mit den entsprechenden Mitteln einen Dollar pro Monat für ein Jahr beitragen würde, um unsere eigenen Ressourcen zu bündeln, wären die positiven Auswirkungen tiefgreifend.

To continue reading, register now.

As a registered user, you can enjoy more PS content every month – for free.

Register

or

Subscribe now for unlimited access to everything PS has to offer.

https://prosyn.org/JdPqfAade