Skip to main content

okonjoiweala9_BillyMutaiSOPAImagesLightRocketviaGettyImages_africanfieldworkeroncellphone Billy Mutai/SOPA Images/LightRocket via Getty Images

Die Globalisierung für Afrika nutzbar machen

WASHINGTON – Die aktuelle Gegenreaktion gegen die Globalisierung, vor allem von Arbeitern in fortgeschrittenen Volkswirtschaften, die sich Sorgen um stagnierende Löhne und unsichere Arbeitsplätze machen, zeigt, wie die Vorteile der globalen Wirtschaftsintegration über- und ihre Nachteile unterbewertet wurden. Aber die Auswirkungen der Globalisierung auf Afrika und seine Bürger haben weitaus weniger Beachtung gefunden, obwohl der Kontinent bis zum Ende dieses Jahrhunderts voraussichtlich über 40 % der Weltbevölkerung ausmachen wird.

Um die Globalisierung integrativer zu gestalten, bedarf es politischer Maßnahmen, die die Ungleichheiten in den Industrieländern angehen und die Konvergenz des Lebensstandards zwischen Afrika und den Ländern mit hohem Einkommen fördern. Afrikanische Entscheidungsträger können mit Unterstützung externer Partner ihren Beitrag leisten, indem sie die regionale Integration beschleunigen, Lücken bei den Arbeitskräften und der digitalen Infrastruktur schließen und einen Mechanismus für den Besitz und die Regulierung der digitalen Daten Afrikas schaffen.

Seit der ersten industriellen Revolution, die zu einem Anstieg des internationalen Handels führte, steht Afrika weitgehend am Rande der Weltwirtschaft. Von der frühen Globalisierung profitierten vor allem die heutigen entwickelten Volkswirtschaften, in denen industrielle Technologien entstanden sind. Dies wiederum führte zu der „großen Divergenz” des Einkommensniveaus zwischen dem globalen Norden und dem Süden.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/FUiGMbR/de;
  1. mallochbrown10_ANDREW MILLIGANAFPGetty Images_boris johnson cow Andrew Milligan/AFP/Getty Images

    Brexit House of Cards

    Mark Malloch-Brown

    Following British Prime Minister Boris Johnson's suspension of Parliament, and an appeals court ruling declaring that act unlawful, the United Kingdom finds itself in a state of political frenzy. With rational decision-making having become all but impossible, any new political agreement that emerges is likely to be both temporary and deeply flawed.

    0
  2. sufi2_getty Images_graph Getty Images

    Could Ultra-Low Interest Rates Be Contractionary?

    Ernest Liu, et al.

    Although low interest rates have traditionally been viewed as positive for economic growth because they encourage businesses to invest in enhancing productivity, this may not be the case. Instead, Ernest Liu, Amir Sufi, and Atif Mian contend, extremely low rates may lead to slower growth by increasing market concentration and thus weakening firms' incentive to boost productivity.

    4

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions