Skip to main content

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions

Tax preparation AgriLife Today/Flickr

Eine Niederlage für die internationale steuerliche Zusammenarbeit

NEW YORK – Die meisten Regierungen in aller Welt sind daran interessiert, in Fragen der Besteuerung zusammen zu arbeiten. Zur Finanzierung der Entwicklung sollen die Steuereinnahmen gesteigert und hartnäckige Steuervermeidungsmodelle wie diejenigen, die letztes Jahr im so genannten Luxemburg-Leak-Skandal aufgedeckt wurden, verhindert werden. Aber auf der Dritten Internationalen Konferenz für Entwicklungsfinanzierung in Addis Abeba letzten Monat kam die Dynamik hin zur Stärkung der internationalen steuerlichen Zusammenarbeit zu einem plötzlichen Ende.

Ein Vorschlag der Konferenz, innerhalb der Vereinten Nationen eine regierungsübergreifende Steuerinstitution zu schaffen, die das aktuelle UN-Expertenkomitee ersetzen soll, wurde durch die Industriestaaten blockiert. Diese Länder bestehen darauf, dass steuerliche Zusammenarbeit ausschließlich unter der Führung der OECD stattfinden darf, die von ihnen kontrolliert wird.

Der Rest der Welt sollte nun hoffen, dass dies nicht das Ende, sondern nur eine Pause bei der internationalen steuerlichen Zusammenarbeit bedeutet, die vor dreizehn Jahren auf der ersten Internationalen Konferenz für Entwicklungsfinanzierung im mexikanischen Monterrey begann. 2004, zwei Jahre danach, gab der Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) den Status seiner „Ad-Hoc-Gruppe“ von Steuerexperten den Status eines regulären Komitees. Dies bedeutete, dass sich die Experten regelmäßig trafen und über ein erweitertes Mandat verfügten, das über die Aktualisierung eines modellhaften Doppelbesteuerungsabkommens hinaus ging.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/UFkLmcIde;
  1. mahroum18_HAIDAR HAMDANIAFP via Getty Images_iraqprotestfire Haidar Hamdani/AFP via Getty Images

    The Arab World Needs a Brexit Debate

    Sami Mahroum

    The Arab world has witnessed at least one big Brexit-like event every decade since 1948 – and these political, economic, and social ruptures never seem to heal. The impact of these self-inflicted disasters is now painfully evident, and ongoing street protests in several countries suggest that a moment of reckoning may have arrived.

    0
  2. lhatheway7_Claudio Santistebanpicture alliance via Getty Images_ECBFedLagardePowell Claudio Santisteban/picture alliance via Getty Images

    Restoring Central Banks’ Credibility

    Larry Hatheway

    The old central-bank playbook of slashing interest rates to spur consumption, investment, and employment has become less effective since the 2008 financial crisis. Yet without effective tools and the public's confidence, central banks will be unable to rise to the occasion when the next recession arrives.

    0
  3. fischer163_action press-PoolGetty Images_natoflagsoldiers Action Press-Pool/Getty Images

    The Day After NATO

    Joschka Fischer

    French President Emmanuel Macron has drawn criticism for describing NATO as brain dead and pursuing a rapprochement with Russian President Vladimir Putin. But now that a wayward America could abandon the continent at any moment, Macron's argument for European defense autonomy is difficult to refute.

    9