Kein Frieden ohne Wasser

PRAG – Die globale Finanzkrise beherrscht zwar momentan sämtliche Schlagzeilen, allerdings sollte die Bewältigung dieser Krise nicht andere zentrale Probleme verdrängen. Im Nahen Osten beispielsweise schleicht sich bei Israelis und Palästinensern  - sowie auch bei vielen anderen Menschen auf der ganzen Welt – langsam der Verdacht ein, dass die Verhandlungen über den endgültigen Status Palästinas zu nichts führen.

Die Situation ist vielleicht aussichtsreicher als es momentan den Anschein hat, aber man kann nicht leugnen, dass die Hoffnungen auf echte Veränderungen seit der Wiederaufnahme der Gespräche vor zwei Jahren geschwunden sind. Dieser Vertrauensverlust entwickelt leider eine Dynamik, die  nötige Zugeständnisse für ein endgültiges Abkommen verhindert.

Weil ein Stillstand droht, ist es von entscheidender Bedeutung, in jenen Bereichen aktiv zu werden, wo intensive Verhandlungen rasche Ergebnisse bringen können. Ein derartiger Bereich ist die Wasserversorgung.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/GaAb0a1/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.