Eine Friedensagenda für die globale Entwicklung

MONROVIA, LIBERIA – In dieser Woche kommen die 27 Mitglieder des Hochrangigen Beratergremiums für die Zukunft der globalen Entwicklungsziele im liberianischen Monrovia zusammen, um den Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon zu beraten. Bei dem Treffen wird das Gremium eine „kühne, aber dennoch praktische“ Vision für gemeinsame Maßnahmen für nachhaltige Entwicklung ausarbeiten.

Während diese Diskussionen stattfinden – unter der Schirmherrschaft der liberianischen Präsidentin und Friedensnobelpreisträgerin Ellen Johnson Sirleaf, des indonesischen Präsidenten Susilo Bambang Yudhoyono und des britischen Premierministers David Cameron – werden die nahe gelegene Sahelzone und die Region der Großen Seen weiterhin von Gewalt und Konflikten geplagt. So kommt es in vielen afrikanischen Ländern (ganz zu schweigen von Syrien und anderen Staaten) zur Vertreibungen von Menschen im großen Stil und unsäglichem menschlichem Leid – Missstände, die den beispiellosen wirtschaftlichen Fortschritt des Kontinents im letzten Jahrzehnt umzukehren drohen.

Das Gremium (in dem ich Mitglied bin) muss die Gelegenheit nutzen, die das Treffen in Monrovia bietet, um zu einer globalen Entwicklungsagenda beizutragen, die den Teufelskreis aus Konflikt und Armut aufbricht, der die Wirtschaftsaktivität behindert und das menschliche Wohlergehen untergräbt.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/l9YWuod/de;