Pedro Molina

Eine Flugverbotszone für Syrien

BRÜSSEL – Es gibt ein Sprichwort, das bei der Interpretation der internationalen Beziehungen überstrapaziert wird, nämlich dass der Feind meines Feindes mein Freund ist. Manchmal erweist es sich als wahr; häufig aber auch nicht.

Als die afghanischen Mudschaheddin vor dreißig Jahren gegen die sowjetischen Invasoren in ihrem Land kämpften, hielt man sie fälschlicherweise für Freunde des Westens. Doch wie träge erscheint diese Annahme jetzt, angesichts der darauf folgenden Ereignisse.

Syriens sich verschärfende Krise und der verbrecherische Einsatz von chemischen Waffen dort hat eine ähnliche Dynamik entwickelt und ein vergleichbares Dilemma geschaffen. Aber der Westen muss nicht das Risiko eingehen, denselben Fehler einzugehen und dieselben falschen Entscheidungen zu treffen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/pdR5WhW/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.