Der Ball ist rund – Eine Zwischenbilanz der Fußball-WM in Deutschland

Die Vorrunde der Fußball Weltmeisterschaft ist vorüber, die Achtel- und Viertelfinalspiele sind am Laufen. Es bietet sich also eine gute Gelegenheit für eine Zwischenbilanz. Diese WM hat, anders als ihre Vorgängerin 2002 in Japan und Südkorea, in der Vorrunde keine echten Favoritenstürze gesehen. Die Schweiz und Australien haben mit ihrem Einzug ins Viertelfinale überrascht, die asiatischen und afrikanischen Mannschaften eher enttäuscht. Ghana allein hat das Viertelfinale erreicht. Hässliche Spiele voller Fouls, hinterhältigen Tritten und schweren Tätlichkeiten mit zahlreichen gelben, rot-gelben und roten Karten gab es bisher lediglich zwei, nämlich Italien gegen die USA und Portugal gegen die Niederlande. Ansonsten erleben wir sportlich und atmosphärisch eine zauberhafte WM in Deutschland.

Überhaupt Deutschland und die Deutschen. Wer hätte das gedacht, dass man sein eigenes Land und seine Leute kaum wieder erkennt? Doch fangen wir zuerst mit den höheren Mächten an, denn pünktlich zur WM stellte sich in Deutschland nach einem furchtbar langen Winter und einem nicht vorhandenen Frühling der Sommer ein. Seit dem ersten Anpfiff dieser WM, quasi über Nacht, zeigt sich Deutschland von seiner sonnigsten und wonnigsten Seite. Das Wetter ist mediterran und die Leute sind es plötzlich auch. Klar, wir könnten jetzt auch beim Wetter (in Deutschland ein Dauerthema) auf die sprichwörtlichen deutschen Tugenden, wie Präzision, Pünktlichkeit und Organisation verweisen, aber wir wollen nicht übertreiben. Obwohl, Franz Beckenbauer, der Kaiser, ist Vorsitzender des nationalen Organisationskomitees und entsprechend kaiserlich ist das Wetter…

Die Organisation funktioniert hervorragend (was zu erwarten war), die Sonne scheint (was vielleicht zu erwarten war), ganz Deutschland feiert seit zwei Wochen mit den Gästen aus aller Welt eine nie endende Party (was nicht zu erwarten war) und die deutsche Mannschaft spielt einen mitreißenden, modernen Angriffsfußball, der sie bis jetzt ins Viertelfinale gebracht hat (was überhaupt nicht zu erwarten war!).

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/Ryps8fT/de;
  1. An employee works at a chemical fiber weaving company VCG/Getty Images

    China in the Lead?

    For four decades, China has achieved unprecedented economic growth under a centralized, authoritarian political system, far outpacing growth in the Western liberal democracies. So, is Chinese President Xi Jinping right to double down on authoritarianism, and is the “China model” truly a viable rival to Western-style democratic capitalism?

  2. The assembly line at Ford Bill Pugliano/Getty Images

    Whither the Multilateral Trading System?

    The global economy today is dominated by three major players – China, the EU, and the US – with roughly equal trading volumes and limited incentive to fight for the rules-based global trading system. With cooperation unlikely, the world should prepare itself for the erosion of the World Trade Organization.

  3. Donald Trump Saul Loeb/Getty Images

    The Globalization of Our Discontent

    Globalization, which was supposed to benefit developed and developing countries alike, is now reviled almost everywhere, as the political backlash in Europe and the US has shown. The challenge is to minimize the risk that the backlash will intensify, and that starts by understanding – and avoiding – past mistakes.

  4. A general view of the Corn Market in the City of Manchester Christopher Furlong/Getty Images

    A Better British Story

    Despite all of the doom and gloom over the United Kingdom's impending withdrawal from the European Union, key manufacturing indicators are at their highest levels in four years, and the mood for investment may be improving. While parts of the UK are certainly weakening economically, others may finally be overcoming longstanding challenges.

  5. UK supermarket Waring Abbott/Getty Images

    The UK’s Multilateral Trade Future

    With Brexit looming, the UK has no choice but to redesign its future trading relationships. As a major producer of sophisticated components, its long-term trade strategy should focus on gaining deep and unfettered access to integrated cross-border supply chains – and that means adopting a multilateral approach.

  6. The Year Ahead 2018

    The world’s leading thinkers and policymakers examine what’s come apart in the past year, and anticipate what will define the year ahead.

    Order now