Paul Lachine

Gescheiterte Erholung der Weltwirtschaft

NEW HAVEN: Die Weltwirtschaft erlebt ihre zweite Wachstumspanik in nicht mal zwei Jahren. Gewöhnen Sie sich daran. In einer nachkrislichen Welt ist dies ein Zeichen einer gescheiterten Erholung.

Der Grund hierfür ist einfach. Der typische Geschäftszyklus weist einen natürlichen Dämpfungsmechanismus auf, der unerwartete Schläge abfedert. Je schlimmer der Abschwung, desto stärker die Gegenreaktion und desto größer die kumulative Kraft einer selbsttragenden Wiederbelebung. Ausgeprägte V-förmige Aufschwünge zeichnen sich durch eine eingebaute Elastizität aus, die es ihnen erlaubt, Erschütterungen relativ problemlos wegzustecken.

Eine Erholung nach einer Krise jedoch ist eine ganz andere Sache. Wie Carmen Reinhart und Kenneth Rogoff in ihrem Buch Diesmal ist alles anders gezeigt haben, erholen sich nach einer Krise – historisch langfristig betrachtet – Wirtschaftsleistung und Beschäftigung tendenziell eindeutig unterdurchschnittlich.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

http://prosyn.org/r539pMB/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.