Paul Lachine

Der Staatenbund als Lösung für Palästina

LONDON – Als ich mich letzten Monat in New York aufhielt, wohnte ich zufällig im gleichen Hotel wie der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu. Um seine Sicherheit zu gewährleisten, war das Hotel zu einer Festung ausgebaut worden, ganz wie Israel selbst auch.

Netanjahu war in den Vereinigten Staaten, um dort an einer weiteren Verhandlungsrunde der Nahost-Friedensgespräche teilzunehmen. Die USA boten verschiedene Anreize, um Israel zu einer weiteren 90-tägigen Unterbrechung der Bautätigkeit im Westjordanland zu bewegen. Die Israelis lehnten ab. Man war wieder einmal in der Sackgasse gelandet.

Wie stehen nun die Chancen auf eine friedliche Verhandlungslösung zwischen den beiden Völkern, die beide Anspruch auf das gleiche Land erheben?

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/sS6hNqq/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.